Arbeitseinsatz Pfadfinderheim Frühling

Am Wochenende haben wir uns getroffen, um gemeinsam das Pfadfinderheim umzugestalten. . Vielen Dank an alle Helfer, die fleissig waren. 

Pfingstlager

In diesem Jahr ging es für unser Pfingstlager nach groß Gerau wo irgendwas wyldes mit Aliens passiert ist.
Der Aufbau verlief ,trotz gelegentlichen Regens, dank der guten Anleitung seitens Peters vorzüglich. Als dann um 17 Uhr nach einer kurzen Wanderung vom Bahnhof alle Teilnehmer eintrafen wurden sie von Carolins vorzüglichen Kochkünsten mit, Zitat: "geilen Gnocchis" verwöhnt.

Samstag morgen ist das Programm gestartet mit dem Alien König, der die Aliens unterjocht. War grün und extra cool. Haben dann mittags ein Geländespiel gemacht und eine Runde British Bulldog.

Nach einem entspanntem Nachmittag mit vielen unterschiedliche AGs, wie zB. Holz hacken mit Martin, batiken mit Carlos, mit Peter das Zeltmaterial aufräumen, mit Reinhard Wikingerschach spielen oder einfach entspanntes nix tun mit Quinn und Chont, gab es leckere, leicht rauchige Linsensuppe.

Abends gab es dann abends noch ein geheimes Treffen im Wald, begleitet von lieblichen Klängen der Natur (das eine odere andere Flugzeug über uns mit seinen wohltunen Klängen beehrt). Nicht wenige kamen von diesem geheimen Treffen mit einem Knoten-Level-Up zurück. Danach wurde beim Stammesabend noch ordentlich gesungen und getrunken. Mhh leckerer Traubensaft aus dem Stammeshorn. Wie immer ein absoluter Hochgenuss.

Sonntag war dann der große Lauf. Extra viel Distanz für die Gruppe " die waschechten Pandabären", bestehend aus Sippe Panda und Sippe Waschbären, und etwas weniger für die je eine Meutengruppen der Meuten Feuersalamander und Phönixe.

Dabei mussten Aufgaben bei Posten, die im Wald verteilt waren, mit Geschick, Stärke und Finesse bewältigt werden.

Nach dem Lauf konnten die mutigen Läufer sich ein wenig ausruhen und von den leckeren Pfannkuchen naschen, die Nikki für uns vorbereitet hatte. Es gilt an dieser Stelle mal die Küchenzeltchefin Nikki zu loben, die uns das ganze Wochenende mit schmackhaften und gesunden Snacks versorgte und jede Mahlzeit elegant und pünktlich vorbereitet hat. So auch das letzte Abendessen des Pfingstlagers. Nudeln mit Knoblauch in Tomatensauce mit Käse war ein absoluter Klassiker und ich hab jetzt noch was davon im Eisfach.

Am nächsten morgen machten wir uns geschwind und effektiv, wieder unter der Anleitung Peters, daran alles schnell und sauber abzubauen um dann entspant nach Groß-Gerau zu watscheln um den Zug zurück nach Darmstadt zu nehmen.

Insgesamt war das Pfingstlager ein unvergessliches Erlebnis, an welches wir uns noch lange erinnern werden.

Nachruf

Am 24. April verstarb im Alter von 74 Jahren unser langjähriges Mitglied Georg Friedrich Röder (Fritz).

 

Ich persönlich habe ihn 1965 bei dem internationalen Pfadfinderlager in der Darmstädter Schwesterstadt Chesterfield, siehe Bild, kennen gelernt. Von da an haben sich unsere Wege immer wieder gekreuzt. Sei es bei den alljährlichen Treffen zum "Vaddertag" auf der Gadernheimer Hütte, Planierungsarbeiten am Grundstück in Nieder-Ramstadt oder diversen Transporten durch Ihn beschaffter Bauwagen, immer war Fritz dabei.

 

 

 

Auch als Anfangs 2022 die Erneuerung des Daches der Gadernheimer Hütte aktuell wurde, brachte er sich ins "Hüttenteam" ein und unterstütze bis zu seinem Tod am 24. April des Jahres alle Planungs- und Spendenaktionen.

 

 

 

Der Freundes- und Förderkreis der Darmstädter Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. bedankt sich bei ihm für seine lebenslange Unterstützung der Pfadfinderei in und um Darmstadt.

 

 

 

Mit Ihm haben wir einen guten Freund und Kameraden verloren.

 

Wir trauern mit seiner Familie.


 

HGP

 

Gerd

 

 

 

Pandalager auf der Gadernheimer Hütte

Es war mal wieder so weit Pandas on Tour machen den Wald unsicher. Erste Station Netto in Bensheim um hinreichend Stärkung fürs Wochenende zu ergattern

Abends wurde wyld gegrillt. Dann ging es ins Heiabettchen.

Am nächsten Morgen machten wir uns dann früh auf den Weg zum Felsenmeer, noch war alles trocken. Die Betonung liegt leider auf war.

Und dann ging es das Felsenmeer hoch. Ein kurzer Regenschauer davor sorgte für griffige und ganz sicher nicht rutschige Steine. Oben angekommen hatte der Kiosk zu und der Regenschauer kam zurück. Aber ein gutes Mittagessen aus Wecken, Wurscht und Käse konnte uns für den Rückweg motivieren.

Zurück an der Hütte wurden litte Nudels gekocht und ums Feuer gechillt.

Am nächsten morgen wurde fleißig Zähne geputzt ( Wie übrigens das ganze Wochenende schon). Dann wurde geputzt und es ging heim.

Lan-Party

An was denkt ihr wenn ihr Pfadfinder hört?

Genau zocken.

Von 09.02-11.02 trafen die Nerds der Pioniere um gemeinsam zu gamen.

 

 

Während manche sich in den Kampf um Sieg in Valorant stützten, zeigten andere ihr können auf den Dancepad und mit den Karaoke Mikrofonen.

Am Samstag wurden große Herrscher in Eu4 geboren, welche ihr Reich in der 9 Stunden Gamingsession verteidigten, ausbauten und erweiternden. 

Für Verpflegung war auch gesorgt, dank Curry, Waffeln und vielen Snacks 

Singerunde

Als erste gemeinsame Aktion dieses Jahr gabs eine schöne Singerunde im Stammesheim

Duch die Unmengen an Kerzen und Lichterketten gab es eine wahrlich gemütliche Atmosphäre.

Natürlich gab es auch einen Topf mit Tschai